Sommerlicher Kartoffelsalat

Sobald die Märzsonne scheint und der erste Hauch von Frühling in der Luft liegt, wird bei uns in den östlichen Gefilden Deutschlands angegrillt. Wer an den vergangenen Wochenenden tagsüber ins Freie trat, der atmete sogleich den Duft brennender Holzkohle.
Das nehme ich zum Anlass, hier einen – wie ich finde – besonderes leckeren Kartoffelsalat vorzustellen. Wann immer ich ihn mitbrachte, erfreute er sich großer Beliebtheit auf den Grillfesten des vergangenen Sommers und hat viel zur Harmonie zwischen menschlichen Karnivoren und Herbivoren beigetragen. Auch dieses Gericht ist, soviel ich weiß, glutenfrei.
zutaten

Veganer Kartoffelsalat (für 2 Personen)

  • ca. 400 g festkochende Kartoffeln
  • 6 Blätter Lollo Bianco oder Lollo Rosso (ersatzweise Kopfsalat)
  • 6-8 Stück getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
  • 1 Schalotte, ersatzweise Zwiebel
  • eventuell 1 Koblauchzehe
  • 1 Handvoll frischer Basilikum
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 TL Senf
  • 2-3 TL Rohrohrzucker
  • Salz
  • Pfeffer

Die Schalotte schälen und hacken. Wenn man den Geschmack etwas intensivieren möchte, kann man zusätzlich eine Knoblauchzehe schälen und hacken. Schalotte und Knoblauch in 1 EL Olivenöl in einem Topf andünsten, dann in eine Schüssel geben. In dem Topf die Kartoffeln kochen.

In die Schüssel weitere 3 EL Olivenöl und 1 EL von dem Öl geben, in dem die getrockneten Tomaten eingelegt sind. Mit Zitronensaft, Weißweinessig, Rohrohrzucker und Senf gründlich verrühren. Die getrockneten Tomaten gut abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Die Basilikumblätter waschen und ebenfalls in Streifen scheiden. Beides unter das Salatdressing rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kartoffeln pellen, würfeln und mit dem Dressing vermischen. Den Salat mindestens 1 Stunde ziehen lassen, zwischendurch noch einmal umrühren und mit Salz, Pfeffer sowie eventuell Zucker abschmecken.

Die Salatblätter waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Mit dem Kartoffelsalat vermischen und noch einmal abschmecken.
schuessel
Wer es etwas leichter und weniger würzig mag, kann die in Öl eingelegten Tomaten durch 2 mittelgroße frische Tomaten ersetzen. Die werden gewaschen, geachtelt und mit den Salatblättern zum Schluss untergemischt. In das Dressing sollte man einen zusätzlichen EL Olivenöl geben. Diese Variante habe ich heute zubereitet. Außerdem habe ich eine weitere Zutat variiert: Weil es zurzeit keinen Lollo Bianco oder Rosso zu kaufen gibt, habe ich Feldsalat verwendet. Schmeckte ebenfalls sehr lecker.

(Fotos von NGO)

Suppenhanne

About Suppenhanne

Mittelalterliche Mischköstlerin mit einem Hang zum Hanswurstischen.

3 Responses to Sommerlicher Kartoffelsalat

  1. MariMari says:

    Ich mach ja eigentlich immer nur schäbischen Kartoffelsalat, aber dieses Rezept probiere ich mit Sicherheit auch mal aus! Danke, Suppenhanne!

  2. MaeMae says:

    Eine Abwandlung davon (hatte nicht alles da) gibt es bei mir in ein paar Minuten.
    Ich habe vor Deinem Rezept noch nie so oft und gerne Kartoffelsalat gemacht.
    :)

  3. SuppenhanneSuppenhanne says:

    Das freut mich. Guten Appetit! :-)

Schreibe einen Kommentar

Please be nice.