Reich und Lecker: Café Rico in Köln

Kölner Zöliaken und Zöliakinnen haben was Café-Besuche angeht nicht viel Auswahl. Im Le PomPom kann man glutenfreie Cupcakes kaufen, diese muss als ganzes Blech vorbestellen und kaufen. Für mich, die nur ein Cupcake möchte, kein wirklich attraktives Angebot. Bei Törtchen Törtchen sind das Passion White Törtchen und alle Macarons nach Zutatenliste theoretisch glutenfrei – das Kontaminationsrisiko ist jedoch praktisch vorhanden. Daher schaue ich den Anderen lieber beim Essen zu und unterhalte mich mit dem Kochbuchangebot, das auf den Regalen hinter den Bänken ausliegt. 06 Cafe Rico

Im ECCO erwischt man mit ein wenig Glück am Buffet glutenfreie Kekse – aber zum Kaffeeklatsch kehrt man wegen ihnen dort eher nicht ein. Dann gibt es noch das an anderer Stelle hochgelobte Signor Verde und dann war’s das auch schon an Möglichkeiten für den glutenfreien Hunger nach Süßem in der Zeit zwischen drei und fünf Uhr nachmittags in Köln.

Ok. Ich gebe zu, das Beste Angebot habe ich bewusst bis zum Ende verschwiegen: das Café Rico. Dies ist ein Ort, der seinem Namen alle Ehre macht. Auf Spanisch bedeutet „rico“ sowohl „reich“, „reichhaltig“ als auch „lecker“ und diese Treffer wurden hier auf Anhieb versenkt!

Läuft man am Rudolfplatz stadteinwärts am Hahnentor vorbei, winkt schon das Eckhaus vom Café Rico gegenüber der Pfeilstrasse. 03 Cafe Rico klParallel zur Ehrenstrasse und auf derselben Strasse entgegengesetzt vom legendären Fassbender, liegt das Café Rico in einer der hippesten, teuersten und schwulsten Ecken Kölns. Aufgrund des aufgehenden Konzepts und seiner zentralen Lage, ist das Café Rico stets gut besucht und begeistert nicht nur diese Zöliakin, sondern auch deren Ehemann. Ein nicht-schwuler und ein eindeutig schwuler Freund der beiden fühlen sich dort auch sehr wohl und sind angetan von Atmosphäre und dem kulinarischen Angebot. Warum ich das so schreibe? Das Café Rico ist bekannt als Szenelokal für männerliebende Männer und frauenliebende Frauen. Das Publikum ist jedoch bunt gemischt und heterogen und ich kann Besucher jeglicher Couleur (es sei denn es handelt sich um fiese Möpp) zu einem Besuch dort nur ermuntern. Mit einem Zwinkern im Auge sage ich: traut Euch, Ihr werdet schon nicht auffallen! Das Café Rico ist nicht nur von seiner Einstellung her offen, sondern auch in seiner Architektur. Mein schwuler Freund (der außerhalb dieses Beitrags nur „mein Freund“ ist, nur damit das klar ist) sagt, dass er solche offenen, transparenten, einladenden Orte in anderen Städten vermisst. Ich finde dieses Lob erwähnenswert und kann dem nur zustimmen.04 Cafe Rico kl

Es gibt aber noch viele weitere Gründe das Café Rico toll zu finden. Hier ein Erklärungsversuch: Cafés in zentraler Lage werden siffig und ranzig, auch klebrig und unordentlich. Eine Patina legt sich über die Ausstattung, ermattet die Seele des Cafés, und der Zahn der Zeigt nagt an den Gästen. Das Café Rico ist ein leuchtendes Positivbeispiel für Gegenteiliges und zeigt die Machbarkeit guter Restaurantführung und wie man starken Besucherströmen gewachsen sein kann. Hier sieht man auch: es lohnt in einen Laden zu investieren, der Aufgrund von Popularität und Zentralität fast wie von selbst läuft. Im Café Rico arbeitet man intensiv hinter den Kulissen; an Konzept und Personal wird nicht gespart.02 Cafe Rico kl

Gut so, denn es ist eine reine Freude im Café Rico einzukehren! Das Personal ist perfekt trainiert organisiert, alle sind herzlich, gut gelaunt und für einen Scherz zu haben. Zeitgleich sind sie informiert und aufmerksam. Auf der hochwertig wirkenden Speisenkarte stehen wenige, aber durchweg leckere Gerichte, die Getränke sind ausgefallen und wurden mit Liebe ausgewählt. Holztische, Bänke aus Leder und Samt sowie die Holzböden, die Toiletten im Untergeschoss und der komplette Außenbereich inklusive runder Tische und Polyrattanmöbel sind elegant und gut gepflegt. Selbst am späten Samstag oder Sonntag ist alles penibel sauber. Chapeau!01 Cafe Rico kl

Aber zurück zum eigentlichen Grund meiner Einkehr: das glutenfreie Kuchenangebot! In der Auslage befinden sich glutrenfreie Törtchen, Torten und Kuchen. Das Café Rico besticht also den glutenfreien Menschen vor allen Dingen durch Auswahl, es gibt immer drei Optionen. Bei beiden Besuchen konnte ich auch den Rüblikuchen und verschiedene Käsekuchen wählen. Anlässlich der WM vor ein paar Wochen gab es kleine schokoladenüberzogene Weltmeisterguglhupfe mit Fussball aus Schoko und Deutschlandfahne und gestern eine Trüffel-Schokoladentorte. 07 Cafe Rico klWie es sich für einen guten Zöliaken der die „Friss-oder-Stirb“-Behandlung gewohnt ist gehört, bin ich komplett überfordert. Das erste Mal bestelle ich ein Stück Rüblikuchen und erhalte das letzte Viertel des Kuchens. Es ist das letzte Stück – gigantisch und lecker! 08 Cafe Rico klMein Mann und ich teilen. Unsere Begleitung bestellt (leider nicht glutenfreien) Flammkuchen mit mediterranem Belag und einem Glas Weißwein. Als im Baden wohnender Mensch kennt er Flammkuchen, und findet dass dieser berechtigterweise als solcher Angeboten wird, wenngleich wir im Rheinland sind. Neidisch schauen mein Mann und ich ihm beim Essen zu.

Flammkuchen

Flammkuchen

Bei meinem zweiten Besuch bestelle ich – da ich schon seit Jahren keine Torte mehr hatte – die Schokoladen-Trüffeltorte. 05 Cafe Rico klZwei Hälften Schokorührkuchen, durchzogen von einer dicken, reichhaltigen Schicht Schokoladenganache. Darüber eine Schicht Marzipan und eine Schicht Schokoladenguss. Zur Deko: Schokocremehaube, ein halber Trüffel. Ich esse ein halbes Stück, meine Begleitung erhält ein Viertel, ein Viertel bleibt stehen. Viel! Zu! Süss! Ich erinnere mich warum ich schon jahrelang keine Torte hatte. Die „Friss-oder-Stirb“-Mentalität macht mich gierig.

Gierig machen auch die Besuche im Café Rico, wo ich sicherlich noch öfter einkehren werde. Der glutenfrei lebende Mensch in Köln muss daher nicht traurig über mangelndes Angebot an Kaffeeklatschmöglichkeiten sein. Es reicht doch, wenn einer es richtig macht, gelle?

Café Rico
Mittelstrasse 31 bis 33
50672 Köln
www.facebook.com/pages/Caf%C3%A9-RICO/292577427899
www.cafe-rico.de

Tel: 0221 2405364

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von neun bis zweiundzwanzig Uhr
Sonntag von zehn bis zwanzig Uhr

 

Mari

About Mari

Salut! Ich bin Mari und wohne nebst Mann und Vogel in Köln. Ich blogge bei Foodgasm über meine Erfahrungen im vegetarischen, glutenfreien Alltag. Ihr findet mich auch auf meinem eigenen, englischsprachigen Blog Gourmari - Vegetarian & Gluten-free. Dort veröffentliche ich viele praktische Tipps zum Leben mit Zöliakie und (z.T. auch vegane) Rezepte, die ich in meiner (leider) winzigen Küche kreiere.

Schreibe einen Kommentar

Please be nice.